2011-01-05 Bayerische Leistungsabzeichen in Bronze 2010 war auch wieder ein Übungsreiches Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Königssee. Diesen Herbst standen 2 Gruppen für das Leistungsabzeichen in Bronze an. Nach wochenlanger intensiver Ausbildung durch Schiedsrichter Josef Pfnür und Ausbilder Wolfgang Hasenknopf, fand am 12.11.2010 die Prüfung für das Leistungsabzeichen statt. Inhalte des Leistungsabzeichens: - kompletter Aufbau einer Brandbekämpfung - Theoriewissen: Gerätekunde - Theoriewissen: Aufgaben der versch. Trupps eines Löschfahrzeuges Stefan Punz, 1.Kommandant, gratulierte allen zur bestandenen Prüfung und lud alle Teilnehmer zur einer Brotzeit ins Feuerwehrstüberl ein.
Presseberichte     Hier finden Sie in chronologischer Reihenfolge die Berichte der FFW Königssee. Sollten Sie einen Bericht veröffentlichen wollen, senden Sie bitte eine Email an: webmaster@feuerwehr-koenigssee.de Vielen Dank.     
Freiwillige Feuerwehr Königssee
Neuigkeiten
Bayerisches Leistungsabzeichen
2011-02-18 Erste Eintrittskarte für FFW Jubiläum Franz Graßl, Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Königssee überreichte dem Schirmherrn und Bürgermeister Stefan Kurz die erste Eintrittskarte für den Festauftakt anlässlich des 3-fachen Jubiläumsfestes der Freiwilligen Feuerwehr Königssee. Das Festwochenende startetam Freitag, den 05.08.2011 mit dem Kabarettisten Gerhard Polt und der Biermösl Blosn. Im Anschluss sorgt die h.d. and the CCR TRIBUTE BAND für Stimmung. Der Kartenvorverkauf findet ab sofort in der Tourist- Information Schönau a. Königssee und beim Ticketservice Scharf in Berchtesgaden statt.
Übergabe erste Eintrittskarte
2011-02-08 Eisübung am Königssee Am 08.02.2011 führte die Wasserwacht Berchtesgaden und die Feuerwehr Königssee am Königssee gemeinsam eine Eisrettungsübung durch. Nach einer kurzen Theorieeinführung durch den technischen Leiter der Wasserwacht Berchtesgaden, Franz Kurz, ging es an die Seelände am Königssee. Hauptsächlich wurde die Rettung Eingebrochener mit Hilfe von Steckleitern geübt. Die Freiwillige Feuerwehr wird bei einem Eiseinbruch mit der Wasserwacht mit alarmiert, um schnellstmöglich Hilfe leisten zu können. An der Übung beteiligten sich 15 Mann von der Feuerwehr sowie 15 Mitglieder der Wasserwacht.
Eisübung am Königssee Bild: www.brk-bgl.de
Bild: www.brk-bgl.de
2011-02-27 Ministerpräsident bei der Feuerwehr Während der FIBT Bob - und Skeleton WM am Königssee war die FFW Königssee wieder stark gefordert. An jedem Wettkampftag stellte die Wehr eine Sicherheitsmannschaft ab, um im Ernstfall sofort eingreifen zu können. Am Samstag, 27.02.2011, bekam die Wehr während der Arbeit hohen Besuch: Der bayerische Ministerpräsident, Horst Seehofer, und der MdL, Roland Richter, sowie der Landrat des Landkreises BGL, Georg Grabner, besuchten die Feuerwehr-Kameraden und unterhielten sich auch kurz mit ihnen. Auf den Foto sehen Sie: oben (v.l.): Karin Seehofer, Stefan Punz, Horst Seehofer, Florian Hallinger, Georg Grabner unten (v.l.): Stefan Punz, Roland Richter, Florian Hallinger
Ministerpräsident bei der Feuerwehr Roland Richter besucht die FFW Königssee
2011-05-10 Auch auf 1.200 Meter Höhe Brand unter Kontrolle Kreisübung der Feuerwehren des inneren Landkreises an der Christophorusschule am Dürreck. Wasserförderung über 200 Höhenmeter. Trotz langer Anfahrtszeit nach 45 Minuten Brand unter Kontrolle. In der Christophorusschule Berchtesgaden am Dürreck werden in hochalpiner Lage in 1.200 Meter Höhe externe und Internatsschüler unterrichtet. Das Gymnasium und die Oberstufe der Realschule am Rande des Nationalparks Berchtesgaden ist die höchstgelegene Schule Deutschlands. Das Internat beheimatet insbesondere Leistungssportler sowie asthmakranke Kinder und Jugendliche. Das Gebäudeensemble umfaßt das Schulgebäude mit Turnhalle, Werkstatthaus und Wirtschaftsgebäude sowie elf Wohnhäuser für das Internat. Die neuerrichtete Turnhalle war das Übungsobjekt der diesjährigen Kreisübung der Feuerwehren des inneren Landkreises. Angenommen wurde ein Brand im Pelletbunker der Heizungsanlage. Die äußerst realitätsnah ausgearbeitete Übung berücksichtigte neben der Komplexität der Schulanlage auch die Tatsache, daß sich dort Tag und Nach eine große Anzahl an Kindern und Jugendlichen aufhält. Neben der langen Anfahrtszeit bis zum Dürreck wurde auch die Problematik der Löschwasserversorgung mit bedacht. Zwar hat die Christophorusschule am Dürreck aufgrund ihrer exponierten Lage einen eigenen Löschwasserbehälter. Dennoch ist bei einer punktuellen Schadenslage größeren Ausmaßes eine unerschöpfliche Wasserversorgung herzustellen. Aufgrund dieser Tatsachen gliederte der Übungsleiter Stefan Punz, 1. Kommandant der zuständigen Ortsfeuerwehr Königssee, die Großübung in die Abschnitte Wasserversorgung und Brandobjekt. Dem Abschnitt Wasserversorgung oblag es, von der 1,5 km entfernten Scharitzkehlalm Wasser von einem angestautem Bach anzusaugen und über 200 Höhenmeter zum Dürreck zu pumpen. Hierzu wurden 6 Tragkraftspritzen und in den Fahrzeugen eingebaute Pumpen benötigt. Bereits etwa eine halbe Stunde nach Eintreffen am Einsatzort stand die Wasserversorgung von der Scharitzkehlalm. Bis dahin versorgte sich der Abschnitt Brandobjekt aus der Wasserversorgung der  Tanklöschfahrzeuge und der am Dürrecke vorhandenen Wasserspeicher. Diese Wassermenge reichte aus, um den Löschangriff mit mehreren Strahlrohren vorzunehmen und um die vom Jugendzug der Feuerwehr Königssee gestellten 15 Statisten zu retten. Zur Bergung vom Dach und anderen unzugänglichen Stellen wurde die Drehleiter der Feuerwehr Berchtesgaden eingesetzt. Für die anzunehmende große Zahl an verletzten Schülern wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet. Neben der Brandbekämpfung und der Personenrettung baute der Abschnitt Brandobjekt parallel dazu eine Atemschutzsammelstelle auf, um die unter schwerem Atemschutz im Kellertrakt arbeitenden Wehrmänner zu überwachen und versorgen zu können. Ziel einer Kreisübung ist es vor allem, Großschadenslagen bewältigen zu können. Insbesondere den Führungskräften in der Feuerwehr obliegt es dann, das Zusammenwirken der anrückenden Wehren zu koordinieren. Dem Königsseer Kommandanten Stefan Punz unterstanden bei der Kreisübung 120 Feuerwehrmänner und –frauen in 18 Feuerwehrfahrzeugen von sechs Feuerwehren. Der als Übungsbeobachter tätige Kreisbrandinspektor Stefan Pfnür bescheinigte Punz in der anschließenden Übungsbesprechung, daß es ihm gelungen ist Einsatzkräfte und Einsatzmittel so zu koordinieren, daß die in Gefahr befindlichen Personen gerettet und eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden konnte. Der Leiter des CJD Christophorusschule Berchtesgaden bedankte sich bei den Wehrmännern für die Bereitschaft, sein Objekt zu beüben. Es sei ein beruhigendes Gefühl, den guten Verlauf einer solchen Übung auf seinem Grundstück beobachten zu können. Alle an der Übung beteiligten wurden im Anschluß durch das CJD auf eine Brotzeit am Dürreck eingeladen.
Übung Christopherusschule CJD
2011-06-01 110-jährige Feuerwehrpatenschaft Mit dem 110-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Königssee in diesem Jahr, jährt sich auch die Patenschaft zwischen den Feuerwehren Berchtesgaden und Königssee zum 110. Male. Bis 1868 war das Salinenbauamt zuständig für das Feuerlöschwesen im Berchtesgadener Land. Bereits zwei Jahre zuvor, im Jahre 1866, wurde die Feuerwehr Berchtesgaden gegründet. Mit dem Ende der Zuständigkeit des Salinenbauamtes für das Feuerlöschwesen taten sich nach und nach Bürger des Berchtesgadener Talkessel zusammen, um in ihren Gemeinden Freiwillige Feuerwehren zu gründen. In Königssee war dies 35 Jahre später, im Jahre 1901, so weit. 49 wackere Königsseer fanden sich zusammen und gründeten die Freiwillige Feuerwehr Königssee um dem Nächsten in Notlagen zu helfen. Da zum damaligen Zeitpunkt niemand in Königssee Erfahrung im Aufbau und in der Führung einer Feuerwehr hatte, suchte man sich einen passenden Göd. Die Feuerwehr Berchtesgaden war nicht nur die die nächstgelegenste Nachbarwehr, sie verfügte auch über die längste Erfahrung. Die Berchtesgadener Kameraden nahmen sich der Aufgabe an, unterstützten die Königsseer beim Aufbau ihrer Feuerwehr und stehen seither als Göd mit Rat und Tat zur Seite. Im Jubiläumsjahr 2011 hat die Feuerwehr Königssee dreifachen Grund zu feiern: 110 Jahre Feuerwehr, 25 Jahre Musikkapelle und 10 Jahre Förderverein der Königsseer Wehr bestehen seither. Doch auch die 110-jährige Patenschaft zwischen den Wehren Berchtesagden und Königssee gibt Grund zu feiern. Bei einem Gegenbesuch der Kameraden aus Berchtesgaden im Feuerwehrhaus Königssee bedankte sich Vorstand Franz Graßl noch einmal bei der Feuerwehr Berchtesgaden dafür, daß sie den Königsseern als Göd zur Seite stehen und lud alle zum Feuerwehr- & Musikfest im August diesen Jahres nach Königssee ein. Er überreichte ihnen dabei auch die Festschrift zum Jubiläum, in der die gemeinsame Geschichte dargestellt ist und die in der Touristinfo Unterstein, bei EDEKA Hölzlwimmer, ARAL Zange und der Bäckerei Zechmeister in allen Filialen erhältlich ist.
110jährige Patenschaft
2011-06-14 Königsseer Wehrmänner in Niederbayern doppelt erfolgreich Eine Löschgruppe der Feuerwehr Königssee bestand beim Bewerb in Breitenberg die Leistungsprüfung für das Leistungsabzeichen des Landkreises Passau und das Bundesleistungsabzeichen des deutschen Feuerwehrverbandes. Im niederbayerischen Breitenberg (Landkreis Passau) absolvierte eine Bewerbsgruppe der Feuerwehr Königssee zwei Leistungsprüfungen. Die veranstaltende ortsansässige Feuerwehr bot sowohl die Leistungsprüfung zum  Bundesleistungsabzeichen des Deutschen Feuerwehrverbandes wie auch die Leistungsprüfung zum Leistungsabzeichen des Landkreises Passau an. Letzteres war die Besonderheit bei dem Bewerb. Feuerwehrwettbewerbe nach den Regeln des internationalen Feuerwehrverbandes CTIF (Comité Technique International de prévention et d´extinction du Feu) werden üblicherweise auf Bundes- oder Landesebene abgehalten. Ziel der CTIF-Berwerbe ist nach der Wettbewerbsordnung die Hebung des Ausbildungsstandes der Wehren aber auch die die Hebung des kameradschaftlichen Kontaktes der Feuerwehren der Mitgliedsländer des CTIF. So konnten Bewerbsgruppen aus Königssee bereits das Bundesleistungsabzeichen des Deutschen Feuerwehrverbandes und die Leistungsabzeichen der Feuerwehrverbände von Luxemburg und Rheinland-Pfalz erlangen. Als einer der wenigen Landkreise bietet auch der Landkreis Passau eine solche Feuerwehr-Leistungsprüfung an. Die Königsseer Löschgruppe stellte sich in Breitenberg gleich zweimal den Bewertern, um das Bundesleistungsabzeichen des Deutschen Feuerwehrverbandes und das Leistungsabzeichen des Landkreises Passau zu erlangen. Beide Leistungsprüfungen wurden erfolgreich bestanden. Die hatten die Königsseer insbesondere der guten Vorbereitung der Gruppe durch die österreichischen Kameraden aus Niederalm zu verdanken. Die Bewerbsgruppen aus Niederalm belegen regelmäßig Spitzenplätze bei solchen Bewerben - im Jahr 2005 konnten sie sogar den Titel des Feuerwehr-Vizeweltmeisters erlangen. Trotz der intensiven Vorbereitungsarbeiten zum Feuerwehr- und Musikfest im August fuhren die Königsseer einmal pro Woche zu ihren Niederalmer Kameraden, um sich dort ausbilden zu lassen. Die Feuerwehr Königssee war aber nicht nur mit einer Bewerbsgruppe in Niederbayern vertreten. Mit den internationalen Schiedsrichtern Florian Hallinger, Sepp Pfnür und Stefan Lochner hat die Königsseer Wehr drei Kameraden die berechtigt sind, als Bewerter bei internationalen Feuerwehrwettbewerben des CTIF zu fungieren. Sie mußten dabei vollen Einsatz zeigen, galt es doch insgesamt knapp 400 Bewerbsgruppen aus Deutschland, Österreich, Südtirol und Tschechien zu prüfen. Die Teilnehmer sind nun berechtigt, das Leistungsabzeichen des Landkreises Passau und das Bundesleistungsabzeichen des Deutschen Feuerwehrverbandes, jeweils in der Stufe Bronze, an ihrer Uniform zu tragen.
Ausgelassene Freude und Erleichterung über das bestandene Abzeichen das Leistungsabzeichen des Landkreises Passau
(v.l. stehend) internationaler Schiedsrichter und 2. Kommandant Florian Hallinger, Markus Lochner, Franz Sieger, Christian Stelzer, Thomas Breu, Michael Hofreiter (v.l. kniend) internationaler Schiedsrichter Sepp Pfnür, Johann Kranawetvogl, Andreas Kurz, Hans Wein, jun., Andreas Schaumann, internationaler Schiedsrichter  Ehrenkommandant Stefan Lochner.
2011-11-11 Tagung bayerischer Schiedsrichter in Mitterdorf / Landkreis Cham Am 12.11.2011 fand die Schiedsrichtertagung in Mitterdorf im Landkreis Cham statt. Die Feuerwehr Königssee war mit ihren beiden Schiedsrichtern, Josef Pfnür und Florian Hallinger, vor Ort.
v.l.      Silbereisen Franz      Diepold Karl  ( Fachbereichsleiter Wettbewerbe)      Waldhutter Heinrich ( Schatzmeister LFV Bayern)      Pfnür Sepp (FFW Königssee)      Hallinger Florian (FFW Königssee)