Freiwillige Feuerwehr Königssee
Einsatzberichte 2018
08.01.2018 - Vu mit PKW  Am Montag Nachmittag wurden gegen 14.30 Uhr die Feuerwehren Königssee und Schönau in die Untersteiner Straße alarmiert. Zwei PKW sind kollidiert. Eine verletzte Person wurde dem Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr Königssee sicherte die Straße, unterstützte die Polizei, band auslaufende  Betriebsstoffe und unterstützte den Abschleppwagen. Zwei PKW wurden bei dem Unfall beschädigt. 18.01.2018 - THL 1 - Baum über Straße  Am Donnerstag Mittag wurden die Feuerwehren Berchtesgaden und Königssee zu einem Baum über Straße alarmiert. Aufgrund der ungenauen Ortslage auf der Scharitzkehlstraße wurden beide Wehren alarmiert. Nach kurzer Zeit wurde die Einsatzstelle ausfindig gemacht und der Baum beseitigt. Die  Straße wurde hier kurzzeitig gesperrt. 30.03.2018 - Ausgelaufene Betriebsstoffe  Am Karfreitag gegen 14.30 Uhr wurde die FFW Königssee zum Parkplatz Königssee alarmiert. Bei einer Baumaschine sind größere Mengen an Dieselkraftstoff ausgelaufen. Die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte banden den ausgelaufenen Betriebsstoff und übergaben die Einsatzstelle der Polizei Berchtesgaden. 07.04.2018 - Notfall-Türöffnung  Am Samstagmittag gegen 14.00 Uhr wurde die FFW Königssee zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einer Türöffnung in die Untersteiner Straße  alarmiert. 06.05.2018 - Wassernot 4 - PKW in der Ache  SCHÖNAU AM KÖNIGSSEE –  Am Sonntagabend gegen 18.45 Uhr ist eine 70-jährige Schönauerin mit ihrem VW-Polo in die hochwasserführende  Königsseer Ache gestürzt und nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes nur  leicht verletzt worden, da sie beherzte Ersthelfer aus dem Fahrzeug retteten. Den Ermittlungen der Berchtesgadener Polizei zufolge war die Einheimische auf der Untersteiner Straße in Richtung Schönau am Königssee unterwegs. Gegenüber der Gaststätte Waldstein fuhr sie aus bisher ungeklärten Gründen in einer Rechtskurve geradeaus weiter und stürzte mit dem Kleinwagen  eine steile Böschung hinab. Das Fahrzeug blieb dann in der Königsseer Ache liegen, die aktuell relativ viel Wasser führt. Die 70-Jährige konnte sich selbst nicht befreien – zwei Passanten, die den Unfall gehört hatten, setzten einen Notruf ab und schafften es, die nur leicht Verletzte aus dem Auto und aus dem Wasser zu retten, noch bevor die ersten Rettungskräfte eintrafen.  Die Leitstelle Traunstein schickte sofort ein Großaufgebot an Einsatzkräften zum Unfallort, da nicht klar war, ob der Kleinwagen abtreibt und wie viele Insassen aus dem Wasser gerettet werden müssen, darunter die heimischen Freiwilligen Feuerwehren aus Königssee und Schönau, die Schnell-Einsatz-Gruppen der BRK-Wasserwacht aus Berchtesgaden, Bad Reichenhall, Freilassing-Ainring und Laufen-Leobendorf, den Einsatzleiter  Wasserrettungsdienst, das Team des Einsatzleitwagens der BRK-Bereitschaften, den Innsbrucker Notarzthubschrauber „Christophorus 1“ und den  Landrettungsdienst des Roten Kreuzes mit dem Berchtesgadener Notarzt, dem Einsatzleiter, einem Rettungswagen aus Berchtesgaden und einem  Rettungswagen aus Hallein.  Ein Großteil der anrückenden Kräfte konnte noch auf der Anfahrt wieder umkehren. Die Berchtesgadener Wasserwacht und die heimischen Feuerwehren  sicherten das Fahrzeug am Flussufer und unterstützten bis in die Nacht hinein die aufwendige Bergung mit einem Kran einer Spezialfirma und waren  bis kurz vor Mitternacht gefordert. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den genauen Hergang auf.   Text und Bild: www.brk-bgl.de 07.05.2018 - THL 1 - Ölspur  Am Montagnachmittag wurde die Feuerwehr Königssee zu einer Ölspur alarmiert. Nach längerer Suche nach der genauen Einsatzstelle konnte keine Ölspur entdeckt werden. Die ehrenamtlichen Kräfte rückten daraufhin wieder ein. 13.06.2018 - THL Murenabgang   Mure aus dem Spinnergraben rutscht bis zum Beckhaus  Die Schlammlawine löste sich im Spinnergraben und rutschte mehrere Hundert Meter durch den Graben und über die Jennerwiesen hinunter bis zum  Beckhaus, wo die Schlammmassen am hangseitigen Anbau und rund um die Terrasse zum Stillstand kamen.  Zur Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben. Wodurch die Mure genau ausgelöst wurde, ist ebenfalls nicht bekannt.  Im Spinnergraben werden seit Wochen Leitungen für die Versorgung der Bergstation verlegt, außerdem gab es gestern anhaltende Regenfälle.  Vor Ort waren die Freiwillige Feuerwehr Königssee sowie Vertreter des Landratsamtes und der Polizei Berchtesgaden.  Mithilfe eines Schreitbaggers begannen schon am Nachmittag die Aufräumungsarbeiten.  Bericht: Berchtesgadener Anzeiger 14.06.2018 - BMZ Alarm  Am Donnerstag Morgen wurden die Feuerwehren Schönau, Berchtesgaden und Königssee zu einem BMZ Alarm in eine Klinik in Schönau alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde festgestellt, dass ein LKW die Anlage beschädigt hat und es sich lediglich um einen Fehlalarm handelte. 25.06.2018 - THL 1 Ölspur  Zu einer größeren Ölspur im Bereich Schönau wurde die Feuerwehr Königssee am Montagmittag zur Unterstüztung der FFW Schönau alarmiert. Gemeinsam wurden die Betriebsstoffe gebunden und die verunreinigte Straße gereinigt. 03.07.2018 - B3 verrauchter Dachstuhl   Am Dienstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde die Integrierte Leitstelle in Traunstein über starke Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl eines Einfamilienhauses in der Waldhauserstraße in Schönau am Königssee informiert. Der Hausherr wollte ein frisch gefliestes Badezimmer im Dachgeschoss  mittels eines Luftentfeuchters trocknen. Offensichtlich durch einen technischen Defekt entwickelte das Gerät eine zu hohe Betriebstemperatur und schmolz in sich völlig zusammen. Durch die dadurch entstandene sehr starke Rauchentwicklung wurde vor allem das Dachgeschoss des Gebäudes hochgradig verrußt. Zwei Bewohnerinnen des Hauses wollten die Dachbodentüre öffnen und erlitten dabei Rauchgasvergiftungen. Auch ein Feuerwehrmann erlitt im Rahmen des Einsatzes eine Rauchgasvergiftung. Die drei leicht verletzten Personen wurden vom BRK in das Krankenhaus Berchtesgaden verbracht. Der durch Ruß entstandene Gebäudeschaden dürfte etwa 25.000 Euro betragen. Die eingesetzten Feuerwehren aus Schönau, Königssee und Berchtesgaden waren mit insgesamt 53 Kräften im Einsatz.  Bericht: Polizei Berchtesgaden 05.07.2018 - Schwerer Verkehrsunfall B20  Am 05.07.2018, gegen 11:45 Uhr, eignete sich auch der B 20 in der Gemeinde Schönau am Königssee ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 27-jährige Augsburgerin war mit ihrem Pkw auf der B 20 in Richtung Königssee unterwegs. Nach bisherigen Stand der Ermittlungen hat sie einen am rechten Fahrbahnrad fahrenden 72-jährigen Radfahrer übersehen. Der Fahrradfahrer wurde vom Pkw erfasst und in die Wiese geschleudert.  Dabei wurde er schwer verletzt. Ein Arzt, der sich hier auf Urlaub befand, kam unmittelbar nach dem Unfall zur Unfallstelle und leistete bei dem  Schwerverletzen Erst-Hilfe. Der 72-jährige, der aufgrund seiner lebensgefährlichen Verletzungen nicht flugfähig war, wurde mit dem Rettungswagen in Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert. Die Feuerwehr Königssee kümmerte sich um die Absperrmaßnahmen. Das  Kriseninterventionsteam betreute die Angehörigen des Verletzten. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt.  Bericht: Polizei Berchtesgaden 29.07.2018 - First Responder / Erstversorger  Auf dem Weg zur Brandwache am Seefest Königssee wurden die Wehren Schönau und Königssee zu einem Sportunfall alarmiert. Die Wehrmänner versorgten und betreuten den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. 31.07.2018 - THL 1 - Auslaufende Betriebsstoffe  Am Dienstag Abend wurde die Feuerwehr Königssee zum Parkplatz Königssee alarmiert. Bei einem parkenden PKW sind Betriebsstoffe ausgelaufen. Die ehrenamtlichen Kräfte haben die Stoffe gebunden, den PKW gesichert und die Einsatzstelle an die Polizei Berchtesgaden übergeben. 02.08.2018 -  THL 1 - Auslaufende Betriebsstoffe  Am Dienstag Abend wurde die Feuerwehr Königssee erneut zum Parkplatz Königssee alarmiert. Bei einem parkenden Fahrzeug sind Betriebsstoffe ausgelaufen. Die ehrenamtlichen Kräfte haben die Stoffe gebunden, den PKW gesichert und die Einsatzstelle an die Polizei Berchtesgaden übergeben.
08.08.2018 - Vegetationsbrand in steilem Bergwald östlich des Königssees
Großaufgebot von Feuerwehr, Bergwacht und Polizei und zwei Hubschrauber-Besatzungen verhindern Ausbreitung des Feuers im unwegsamen Gelände
SCHÖNAU AM KÖNIGSSEE – Am Mittwoch war ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren, der Bergwacht Berchtesgaden und der BRK-Bereitschaften wegen eines Vegetationsbrands im steilen Bergwald zwischen der Königsbachalm am Jenner und der Büchsenalm östlich des Königssees im Einsatz.
Ein Berufsjäger, der am frühen Mittwochmorgen im Nationalpark Berchtesgaden im Bereich zwischen Königsbachalm und Gotzentalalm unterwegs war, stellte eine Rauchentwicklung fest und teilte dies gegen 6.40 Uhr der Polizeiinspektion Berchtesgaden mit. Eine Streifenbesatzung  lokalisierte schließlich nahe der Kesselwand einen Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung und einer Ausdehnung von 15 auf 50 Metern. Parallel waren über die Integrierte Leitstelle Traunstein Feuerwehr, Bergwacht und Landrettungsdienst alarmiert worden, die rasch mit einem Großaufgebot vor Ort waren.
Die Löscharbeiten gestalteten sich in dem sehr schwer zugänglichen Bereich schwierig: Zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung war auch ein Polizeihubschrauber und im weiteren Verlauf des Einsatzes ein Hubschrauber eines privaten Unternehmens im Einsatz; die private Maschine transportierte mit Außenlastbehältern Wasser vom Beschneiungsteich am Jenner und warf es gezielt über den Glutnestern ab. Am Nachmittag wurde die Einsatzstelle nochmals von einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera überflogen und dabei wurden mehrere Glutnester festgestellt.  Gegen 19 Uhr war der Brand schließlich vollständig abgelöscht und die Kräfte der Feuerwehr konnten abrücken.
Die acht Einsatzkräfte der Bergwacht Berchtesgaden waren seit den frühen Morgenstunden bis zum Abend durchgehend gefordert; sie seilten sich und Feuerwehrleute in den Steilhang ab, kümmerten sich  um die Absturzsicherung im Gelände, verlegten Schlauchleitungen, markierten Glutnester, wiesen die Piloten der Hubschrauber ein und übernahmen die Brandbekämpfung im Boden und Wurzelwerk des Steilhangs.
Im Einsatz waren 70 Kräfte der Feuerwehren Schönau, Königssee, Ramsau,Bad Reichenhall und Berchtesgaden, zudem sechs Einsatzkräfte der Bergwacht und zwei Besatzungen der BRK-Bereitschaften und des BRK-Landrettungsdienstes. Ein genauer Schaden lässt sich derzeit nicht beziffern, da es sich nicht um Nutzwald handelt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Traunstein übernommen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war jedoch ein Blitzschlag während eines Gewitters am Tag zuvor Ursache für den Brand. Am Donnerstag Abend wurde der Leitstelle Traunstein eine Rauchentwicklung in der nähe des Brandherdes vom Mittwoch mitgeteilt. DIe alarmierten Kräfte der Wehren Königssee und Schönau konnten bei einer Lagefeststellung vor Ort jedoch keine weitere Brand-oder Rauchentwicklung feststellen.